Dr. med. Gustav Bontemps

Dr. med. Gustav Bontemps

Spezialist: Knie & Hüfte

Der anerkannte Knie- und Hüftexperte, Herr Dr. med. Gustav Bontemps, ist sowohl Facharzt für Orthopädie als auch für Rheumatologie und verfügt über die Zusatzbezeichnung Chirotherapie.

Herr Dr. med. Gustav Bontemps blickt auf über vierzig Jahre Berufserfahrung in der nicht-operativen und operativen Behandlung von Patienten mit Knie- und Hüfterkrankungen zurück. Als Mitbegründer des Gelenkzentrums Bergisches Land und der orthopädischen Belegabteilung in der Fabricius Klinik Remscheid, war Herr Dr. med. Gustav Bontemps dort über 30 Jahre in leitender Position als Chefarzt tätig.

Neben der klinischen Tätigkeit ist er seit Jahrzehnten wissenschaftlich im Fachgebiet der Orthopädie aktiv. So war er an zahlreichen medizinischen Studien beteiligt, hält wissenschaftliche Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen im In- und Ausland und ist Verfasser diverser medizinischer Buchbeiträge und Fachartikel. Darüber hinaus ist Herr Dr. med. Gustav Bontemps aufgrund seines umfangreichen Erfahrungsschatzes seit vielen Jahren als medizinischer Sachverständiger gefragt.

Qualifikationen:

  • Facharzt für Orthopädie
  • Facharzt für Rheumatologie
  • Zusatzbezeichnung „Chirotherapie“
  • langjährige Erfahrung bei der Erstellung medizinischer Gutachten für Haftpflicht-, Renten-
    und Krankenversicherungen sowie gesetzliche und private Unfallversicherungen

Mitgliedschaften in medizinischen Fachgesellschaften:

  • Deutsche Gesellschaft f. Orthopädie und orthop. Chirurgie (DGOOC)
  • European Society of Sports traumatology , Knee Surgery and Arthroskopy (ESSKA)
  • Vereinigung Süddeutscher Orthopäden (VSO)
  • Ehrenmitglied Association for Orthopädische Rheumatologie (ARO)
  • Berufsverband der Ärzte f. Orthopädie (BVO)
  • Verband leitender Orthopäden (VLO)
  • Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGR)
  • American Academy of Orthopaedic Surgeons (AAOS)

Beispielhafte Publikationen:

  • 10 Years of experience with mobile bearing meniscus. In liberia cortina torino 1998. The unicompartmental Prosthesis of the Knee.
  • Patienten und implantatbezogene Indikationsstellung in Knieendoprothetik
    A.B. Imhoff. Fortbildung Orthopädie, Die ASG Kurse der DGOT . Band 3 Knie, Steinkopf Verlag Darmstadt.1980
  • Mini invasive unikompatimentelle AMC Kniearthroplasitk Orthopädische Praxis 5/2004, 40. Jahrgang, Seiten 262-264
  • Medium Term results of the AMC unicompartmental Knee arthroplasty
    The Knee, Elsevier London, October 2004, 11( 5) S.349-355
  • Die AMC-Unikondylarprothese. Mittelfristige Ergebnisse und Erfahrungen mit der minimal-invasiven Technik. Der Orthopäde 11/2004, Bd. 33, Seiten 1267-1276
  • Zementfreie unikompartimentelle AMC-Kniearthroplastik – mittel- bis langfristige Ergenisse ,Orthopädische Praxis 2/2007, 43. Jahrgang, Seiten 59-62
  • ePoster – 10th Congress EFORT, Wien 2009
  • Cemented vs. uncemented unicompartmental knee replacement. Mid to long-term results. AAOS, New Orleans 2010
  • 10 Year Survival After Unicompartmental Knee Arthroplasty,
    Poster, 15. ESSKA Congress May 2012, Genf
  • Ten year survivorship after cemented and uncementedt medial Uniglide® unicompartmental knee arthroplasties. The Knee 21 (2014) Elsevier
  • Twelve year survivorship after cemented and uncemented medial unicompartmental Knee arthroplasty, Poster, 15 EFORT-Congress, June 2014, London

Persönliche Ausfüllhilfe
Tel.: 03871 / 665 816

Kontakt