Prof. Dr. med. habil. Ludger Gerdesmeyer

Prof. Dr. med. habil. Ludger Gerdesmeyer

Spezialist: Hüfte, Knie & Rücken

Der Spezialist für die nicht-operative und operative Behandlung von Patienten mit Hüft-, Knie- und Wirbelsäulenerkrankungen, Herr Prof. Dr. med. Ludger Gerdesmeyer, ist sowohl Facharzt für Orthopädie als auch für Orthopädie und Unfallchirurgie und verfügt über die Zusatzbezeichnungen Sportmedizin und Kinderorthopädie.

Herr Prof. Dr. med. Ludger Gerdesmeyer leitet seit dem Jahr 2006 das Department Endoprothetik, Wirbelsäulenchirurgie und Kinderorthopädie im Mare Klinikum und im Elisabethkrankenhaus in Kiel und ist zudem seit dem Jahr 2010 Chefarzt der Sektion onkologische und rheumatologische Orthopädie im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel. Vor seinen leitenden Tätigkeiten in Kiel war Herr Prof. Dr. med. Ludger Gerdesmeyer als leitender Oberarzt in der Klinik für Orthopädie und Sporttraumatologie im „Klinikum rechts der Isar“ der Technischen Universität München tätig.

Für seine medizinischen und wissenschaftlichen Leistungen erhielt Herr Prof. Dr. med. Ludger Gerdesmeyer diverse internationale Preise. So ist er beispielsweise maßgeblich an der Entwicklung moderner und minimal-invasiver Behandlungsverfahren beteiligt und hat bisher über 100 Publikationen in internationalen Fachzeitschriften und -büchern verfasst und weltweit mehr als 200 Vorträge gehalten.

Qualifikationen:

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt für Orthopädie
  • Zusatzbezeichnung „Sportmedizin“
  • Zusatzbezeichnung „Kinderorthopädie“

Mitgliedschaften in medizinischen Fachgesellschaften:

  • Präsident der deutschsprachigen internationalen Gesellschaft für Stosswellentherapie (DIGEST)
  • Wissenschaftlicher Beirat des WIP (World insitute of pain practise)
  • Fellow of interventional Pain Practise (FIPP)
  • Mitglied der ACFAS (American College of Foot & Ankle surgery)
  • Mitglied des Arbeitskreises Endoprothetik (AE)
  • Wissenschaftlicher Beirat der wissenschaftlichen Gesellschaft für die Schmerztherapie in der Orthopädie (WIGERO)
  • Mitglied der AAOS (American Academy of Orthopedic Surgeons)
  • Gründer des Arbeitskreises Evidenz basierte Medizin der deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie

Beispielhafte Publikationen:

  • Die richtige Therapie beim Knieschmerz (Dezember 2010)
  • Hüftschmerz? wenn nichts mehr geht (Oktober 2010)
  • Nichtinvasive Methode – Stoßwellen helfen bei Frakturheilung (September 2010)
  • Gelenkverschleiß: Moderne Behandlungen und Alternativen bei der Hüft? und Kniegelenksarthrose (September 2009)
  • Wenn die Gelenke in die Jahre kommen: die Arthrose (Juli 2009)
  • Hüftgelenkverschleiß – was tun? (Juli 2009)
  • The Minimally Invasive Anterolateral Approach Combined with Hip Onlay Resurfacing (Operative Orthopädie und Traumatologie · März 2009)
  • Moderne Endoprothetik ? minimalinvasive Operation und knochenschonende Prothesen
    (Ratgeber · September 2008)
  • Zugangswege zum Oberflächenersatz am Hüftgelenk (Der Orthopäde 7 · 2008)
  • Biomechanische Aspekte zur Implantatverankerung und Kinematik von Oberflächenersatzhüftendoprothesen (Der Orthopäde 7 · 2008)
  • Der Oberflächenersatz am Hüftgelenk (Der Orthopäde 4 · 2007)
  • Hip Joint Surface Replacement (Der Orthopäde 4 · 2007)
  • Einsatz eines modularen Knierevisionssystems MML im Rahmen des Knieprothesenwechsels und der Tumorendoprothetik (Der Orthopäde 9 · 2006 )
  • Diagnostische Strategien bei Verdacht auf periprothetische Infektion einer Kniegelenktotalendoprothese (Der Orthopäde 9 · 2006)
  • Biomechanische Aspekte von Wechselkomponenten für den Kniegelenkersatz (Der Orthopäde 2 · 2006)
  • Perioperative Schmerztherapie in der Kniegelenkendoprothetik (Der Orthopäde 2 · 2006)
  • Rekonstruktion der Strecksehneninsertion im Rahmen des Knieprothesenwechsels und der Tumorendoprothetik (Der Orthopäde 2 · 2006)
  • Diagnosespezifische Unterschiede der Kniegelenkgeometrie (Der Orthopäde 11 · 2005)
  • Chronische Radikulopathie (Der Schmerz 4 · 2005)
  • Die minimal-invasive perkutane epidurale Neurolyse beim chronischen Nervenwurzelreizsyndrom (Der Orthopäde 10 · 2003)
  • Die kombinierte Kompressionsmarknagelarthrodese von OSG und USG (Der Unfallchirurg 8 · 2003)
  • Differentialdiagnostik von Knochen- und Weichteiltumoren in der MRT (Der Orthopäde 8· 2001)
  • Epidural neuroplasty versus physiotherapy to relieve pain in patients with sciatica: a prospective randomized blinded clinical trial in: A. Veihelmann et al.: Epidural neuroplasty for chronic low back pain

Persönliche Ausfüllhilfe
Tel.: 03871 / 665 816

Kontakt